30.05.2017, 10:00
Bürgerbus bietet Sondertarife und Faltplan

OLDENDORF/HIMMELPFORTEN. Der Bürgerbus Osteland hat im März die Marke von 1000 Beförderungen geknackt. Seit August vergangenen Jahres liegen die Fahrgastzahlen bei monatlich rund 800.

„Die Zahlen werden über den Fahrscheinverkauf ermittelt“, berichtet Vereinssprecherin Ina Justin, „jedes Ticket wird im System gebucht“. 2016 waren 8135 Beförderungen gezählt worden.

Ab 1. Juni bietet der von ehrenamtlichen Fahrern gelenkte Bus Sondertarife für Fahrten innerorts an. Für Kinder, die nur innerhalb eines Ortes (zum Beispiel Stubbenkamp bis Bahnhof Himmelpforten) fahren, verringert sich der Fahrpreis von einem Euro auf 50 Cent und für Erwachsene von zwei auf einen Euro. Ab sofort gibt es den Fahrplan auch als kleinen Faltplan für die Hosentasche. Er liegt zum Mitnehmen in vielen Geschäften, Arztpraxen und in den Gemeindebüros aus.

Trägerverein plant Anschaffung eines Defibrillators

Anfang Mai fand im Bürgerhaus Oldendorf eine Erste-Hilfe-Fortbildung für die Fahrer und Fahrerinnen statt. Zwei Referenten des DRK-Ortsverbands Stade schulten die Teilnehmer in den Grundlagen der lebensrettenden Sofortmaßnahmen. Zusätzlicher Schwerpunkt war die Vermittlung von Maßnahmen bei gesundheitlichen Notfällen im und am Bus. Die Sicherung von Fahrgästen und Fahrzeug wurde ebenso geübt wie die Herz-Lungen-Wiederbelebung und das Anlegen von Verbänden, auch der Einsatz des Defibrillators wurde erklärt und anschließend trainiert. Denn der Trägerverein plant die Anschaffung eines Defibrillators, der im Bus deponiert werden soll. Für die Umsetzung dieses Vorhabens benötiget man die Unterstützung durch Sponsoren.

Im Fahrerteam sind aktuell zwei Plätze frei geworden. Wer sich ehrenamtlich engagieren möchte, ist willkommen. Der Einsatz umfasst zwei Mal vier Stunden monatlich. Die Kosten für die ärztliche Untersuchung und den Personenbeförderungsschein trägt der Verein. Bei Interesse freut sich Fahrdienstleiter Eckhard Wintersieg über einen Anruf unter Telefon 0 41 44 / 77 77.

Fahrgast-Rekord im Osteland

 

 

Bürgerbus-Chef Viktor Pusswald

 

Im März nutzten mehr als 1.000 Passagiere den Bürgerbus

 

tp. Oldendorf. Gute Stimmung bei den freiwilligen Akteuren der Nahverkehrsinitiative Bürgerbus Osteland. Die Vereinsmitglieder um den Vorsitzenden Viktor Pusswald freuen sich über eine positive Entwicklung der Fahrgastzahlen in der Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten.

Im März 2017 wurde erstmals die Marke von 1.000 beförderten Passagieren "geknackt", berichtet die Pressesprecherin Ina Justin. Im Jahr 2016 wurden insgesamt 8.135 Fahrgäste befördert. Die Fahrgastzahlen liegen seit August 2016 bei rund 800 Passagieren monatlich. Die Zahlen werden über den Fahrscheinverkauf ermittelt, jedes Ticket wird im System gebucht.

Der erfolgreiche Verein weist auf einen neuen Ortstarif hin: Ab Juni bietet der Bürgerbus Sondertarife für Fahrten innerorts an. Für Kinder, die nur innerhalb eines Ortes - z.B. vom Stubbenkamp bis zum Bahnhof in Himmelpforten - fahren, verringert sich der Fahrpreis von 1 Euro auf 50 Cent und für Erwachsene von 2 auf 1 Euro.

Zudem gibt es ab sofort den Fahrplan auch als kleinen Faltplan für die Hosentasche. Er liegt zum Mitnehmen in vielen Geschäften, Arztpraxen und in den Gemeindebüros auf der Stader Geest aus.

Anfang Mai fand im Bürgerhaus Oldendorf eine Erste-Hilfe-Fortbildung für die ehrenamtlichen Busfahrer statt. Zwei Referenten des Rotkreuz-Ortsverbands Stade schulten die Teilnehmer in den Grundlagen der lebensrettenden Sofortmaßnahmen. Zusätzlicher Schwerpunkt war die Vermittlung von Maßnahmen bei gesundheitlichen Notfällen im und am Bus.

Der Bürgerbus-Verein plant die Anschaffung eines Defibrillators, der im Bus deponiert werden soll. "Für die Umsetzung dieses Vorhabens benötigen wir die Unterstützung durch Sponsoren", sagt Ina Justin.

Im Fahrerteam sind zwei Plätze frei geworden. Wer sich in seiner Freizeit ca. zehn Stunden monatlich für den Bürgerbus Osteland engagieren möchte, meldet bei sich Fahrdienstleiter Eckhard Wintersieg, Tel. 04144 - 7777.

http://www.buergerbus-osteland.de

 

Instrument der Daseinsfürsorge

 

Für den Vereins-Vorsitzenden Viktor Pusswald sind die Bürgerbusse ein Instrument der Daseinsfürsorge. Nach seiner Statistik haben die drei Bürgerbusse im Landkreis Stade im Jahr 2016 über 18.000 Fahrgäste befördert. Er hofft künftig auf die Unterstütztung durch den Landkreis Stade: "Dann können es
im Jahr 2023 bis zu 80.000 Fahrgäste werden."

Kreiszeitung Wochenblatt, 19.05.2017

 

Oldendorf-Himmelpforten: Bürgerbus schreibt schwarze Null

 

 

Der Bürgerbus Osteland (Foto: Ina Justin)

 

3.500 Stunden auf Achse/Dank für ehrenamtliche Fahrer im "Osteland"

 

tp. Burweg. Bei der Jahreshauptversammlung des Vereins "Bürgerbus Osteland" im Weinhof Burweg zog der Vorsitzende Viktor Pusswald kürzich eine erfolgreiche Bilanz des vergangenen Jahres, in dem in den Dörfern der Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten insgesamt 8.135 Fahrgäste befördert und knapp 96.000 Kilometer zurückgelegt wurden. Der Bürgerbus erfülle das Versprechen des Landkreises, die Daseinsvorsorge zu sichern, so Pusswald.

Kassenwart Wolfgang Hellemanns berichtete von den Einnahmen aus dem Fahrkartenverkauf von ca.12.000 Euro und Erlösen aus der Werbung in und am Bürgerbus in gleicher Höhe. Dem gegenüber stünden ca. 18.600 Euro Kosten des Fahrbetriebs. Nach Abzug aller Kosten schreibt der von Ehrenamtlichen gelenkte "Bürgerbus Osteland" eine schwarze Null.

Fahrdienstleiter Eckhard Wintersieg dankte den fünf weiblichen und 18 männlichen Fahrern, die dem Verein insgesamt ca. 3.500 Stunden ehrenamtlich zur Verfügung standen.

Der stellvertretende Samtgemeinde-Bürgermeister Matthias Wolff hob die Bedeutung des Bürgerbusses für die Mobilität älterer Menschen hervor. Er dankte allen ehrenamtlichen "Visionären und Mitstreitern" und überraschte die Fahrer mit Präsentkörben.

 

 

Kreiszeitung Wochenblatt 17.03.2017

Der Bürgerbus Osteland - eine Erfolgsgeschichte

14.02.2017, 16:33
Die Kasse stimmt: 8000 Fahrgäste im Oste-Bürgerbus

OLDENDORF / HIMMELPFORTEN. Der Bürgerbus Osteland, der zwischen Himmelpforten, Oldendorf und den Ostedörfern verkehrt, wird nicht nur sehr gut angenommen, sondern rechnet sich auch.

Diese Bilanz konnte der Vorsitzende des Bürgerbus-Fördervereins, Viktor Pusswald, kürzlich vor dem Oldendorfer Rat ziehen.

Am Ende des Jahres 2016, dem ersten kompletten Betriebsjahr seit Bestehen des Bürgerbusses im August 2015, wurde eine schwarze Zahl geschrieben. Weil der Verein beim Start Spenden gesammelt hatte, geht er mit einem Finanzpolster von rund 8000 Euro in das neue zweite Betriebsjahr 2017, so Pusswald weiter.

Der Verein und die ehrenamtlich Aktiven seien stolz auf ihren Erfolg, sagt der Vorsitzende. Mit weit mehr als 8000 Fahrgästen, die zwischen Brobergen, Bossel, Burweg, Blumenthal, Kranenburg, Gräpel, Estorf, Oldendorf und Himmelpforten verkehren, seien im Jahr 2016 die Erwartungen mehr als erfüllt gewesen. Zum Vergleich: Das Anrufsammeltaxi, das im gesamten Landkreis verkehrt, um die Lücken im Linienbusverkehr zu schließen, befördert pro Jahr rund 6000 Fahrgäste.

Gestartet werden konnte mit dem Bürgerbus im August 2015 nur, weil sich die Aktiven jahrelang um die Finanzierung und Bezuschussung gekümmert hatten. So hat die Landesnahverkehrsgesellschaft seinerzeit 64 000 Euro für die Anschaffung des 84 000 Euro teuren Kleinbusses gegeben. 33 000 Euro kamen von der Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten als Startkapital zur Restfinanzierung des Busses und zur Abdeckung der ersten laufenden Kosten. Außerdem hatte der Förderverein damals rund 6 000 Euro Spenden eingesammelt.

Betriebskosten und Unterhalt des Fahrzeugs kosteten im Jahr 2016 rund 18 000 Euro. Pro Monat wird allein für rund 900 Euro getankt. Der Kleinbus fährt auf seinen neun Touren am Tag 330 Kilometer. Er verkehrt im Stundentakt von Montag bis Sonnabend. An Sonn- und Feiertagen fährt der Bürgerbus nicht. Auf diese Art hat das Fahrzeug eine Jahresfahrleistung von rund 100 000 Kilometern. Wenn einmal ein neues Fahrzeug benötigt würde, so Pusswald weiter, dann würde das wieder mit 75 Prozent der Anschaffungskosten von der Landesnahverkehrsgesellschaft gefördert. Mit dem Restwert des alten Busses ließe sich auf diese Art problemlos ein neues Fahrzeug finanzieren.

2016

Der Bürgerbus Osteland - eine Erfolgsgeschichte
Stader Tageblatt 30.07.16 Der BB Ostelan
Adobe Acrobat Dokument 199.9 KB

Goldener Hecht für Viktor Pusswald und den Verein BürgerBus Osteland e.V.

Die Jahreshauptversammlung 2016

Neuer Fahrplan ab 01.03.2016

Unsere ehrenamtliche BürgerBusfahrerin Ulla Männich-Polenz stellt in diesem Leserbrief einige Zahlen und Kosten dar.

Ein Mehrwert für alle
Leserbrief Tageblatt 13.01.16.pdf
Adobe Acrobat Dokument 191.9 KB

Es melden sich weitere Unterstützer zu Wort:

Bürgerbus ist wichtig
Leserbrief vom 09.01.16 Stader Tageblatt
Leserbrief Bürgerbus ist wichtig.pdf
Adobe Acrobat Dokument 190.1 KB

Viktor Pusswald, der 1.Vorsitzende des Vereins BürgerBus Osteland e.V. antwortet wie folgt:

Bürgerbus ein Muss
Leserbrief vom 05.01.16
Leserbrief Bürgerbus ein Muss.pdf
Adobe Acrobat Dokument 188.5 KB

Auch wenn wir uns über die gute Auslastung des Busses und die unerwartet hohen und stetig steigenden Fahrgastzahlen freuen, gibt es wie zu fast jedem Thema natürlich auch gegenteilige Stimmen. In den letzten Wochen erschienenen einige Leserbriefe, die sich kritisch mit dem Thema Bürgerbus auseinandersetzen.

AST statt Subventionen
Leserbrief vom 09.01.16 Stader Tageblatt
Leserbrief 09.01.16.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB

2015

BürgerBus fährt leer
Leserbrief vom 30.12.15 Stader Tageblatt
B�rgerBus f�hrt leer 30.12.15.pdf
Adobe Acrobat Dokument 573.1 KB
Geldverschwendung
Leserbrief vom 18.12.15 Stader Tageblatt
Geldverschwendung 18.12.15.pdf
Adobe Acrobat Dokument 73.9 KB

Im Dezember 2015 konnten wir schon den 2000. Fahrgast im BürgerBus Osteland begrüßen.

 

Bürgerbus Osteland begrüßt den 2000.Fahrgast
Stader Tageblatt 16.12.15
Bericht STD Tageblatt 16.12.15.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.6 MB
Strahlende Fahrer und neue Haltestellen
RundschauBRV.15.pdf
Adobe Acrobat Dokument 114.8 KB

2015-07-15

Der Bus ist da, und schon in der Zeitung!

2015-07-15 tageblatt_BB-Trainingsspaß_15
Adobe Acrobat Dokument 226.7 KB

TAGEBLATT on Tour

 

22.05.2015

Bürgerbus rollt ab August









Das Logo des Vereins Bürgerbus Osteland.

OLDENDORF. Es werden noch weitere Fahrer und Fahrerinnen gesucht.

 

„Unser Bürgerbus wird gerade gebaut, wenn es keine Verzögerungen gibt, wird er Ende Juni/Anfang Juli in Oldendorf eintreffen.“ Das meldet der Verein Bürgerbus Osteland. Er erwartet, dass der Bus den Liniendienst zwischen Oldendorf und Himmelpforten zum 1. August aufnimmt.

 

Die Fahrt kostet für Erwachsene pauschal zwei Euro, Jugendliche zahlen die Hälfte. Es wird auch günstigere Zehnerkarten geben. Für Menschen mit eingeschränkter Mobilität wird der Niederflurbus mit Rampe und Stellplatz für einen Rollstuhl ausgerüstet.

 

Es stehen 18 Fahrerinnen und Fahrer bereit, die einen Gesundheitscheck absolviert haben, um den Personenbeförderungsschein zu bekommen. Sobald der Bürgerbus eingetroffen ist, werden sie vom Fahrdienstleiter des Vereins auf dem neuen Fahrzeug eingewiesen und absolvieren auch einige Trainingsrunden auf der zukünftigen Bürgerbusroute. Es ist noch möglich als Fahrer einzusteigen und das Projekt Bürgerbus aktiv zu unterstützen. Wer bereit ist, einen Tag pro Monat den Bügerbus zu steuern, kann alles weitere beim Fahrdienstleiter Eckhard Wintersieg unter 0 41 44 / 77 77 erfahren.

 

Wer den Bürgerbus passiv unterstützen möchte, kann dieses unkompliziert über eine Mitgliedschaft im Verein ausdrücken. Der Mitgliedsbeitrag beträgt 24 Euro pro Jahr. Fahrer zahlen keinen Mitgliedsbeitrag.

Bürgerbus darf jetzt fahren

Stader Tageblatt am 21.04.2015 - Bürgerbus darf jetzt fahren
21.05.14_Tageblatt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 162.2 KB

05.03.2015

Autor: Jutta Eidtmann

Bürgerbus nimmt letzte Hürden

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der erste Bürgerbus im Landkreis ging Ende 2013 in Harsefeld an den Start.

 

OLDENDORF / HIMMELPFORTEN. Zuversicht beim Bürgerbusverein Osteland –

Neunsitzer kann in Kürze bestellt werden und soll ab Herbst im Takt verkehren

 

Aufatmen und Zuversicht bei den Mitgliedern des BürgerBusvereins Osteland: Ihr seit mittlerweile vier Jahren vorangetriebenes Projekt „BürgerBus Osteland“ hat die letzten Hürden genommen. Man hofft nunmehr auf einen Start der Linie zwischen Oldendorf und Himmelpforten (Endstation ist der Bahnhof) im August oder September.

 

Wie Viktor Pusswald, der Vorsitzende des Vereins, im Rahmen der Jahreshauptversammlung mitteilte, waren Ende 2014 alle Unterschriften auf dem mit der Kraftverkehr GmbH Stade (KVG) als Konzessionsträger geschlossenen Vertrag erfolgt. Der Anfang 2015 bei der Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVG) gestellte Antrag auf Liniengenehmigung ist veröffentlicht worden und befindet sich in der vorgeschriebenen mehrwöchigen EU-weiten Ausschreibung. Ein Meilenstein in der Vereinsgeschichte wird die in Kürze stattfindende Bestellung des Bürgerbusses sein.

 

Die zukünftige Buslinie mit allen Haltestellen ist ausgearbeitet, als Linie 2927 wird sie voraussichtlich im August/September starten. Der Kleinbus soll an sechs Tagen die Woche zwischen 7.29 Uhr und 18.50 pendeln und dabei 44 Haltestellen in der alten Samtgemeinde Oldendorf und in Himmelpforten anfahren. Der Taktverkehr bietet die Chance, von Estorf, Gräpel, Brobergen, Kranenburg, Blumenthal, Burweg und Bossel nach Oldendorf und Himmelpforten (mit Halt an Praxis Reinecke, Stubbenkamp, Seniorenheim, DRK, Bahnhof) zu kommen. Über 20 Fahrer und Fahrerinnen sollen sich die ehrenamtlichen Dienste teilen.

 

Der Bürgerbus Osteland wird, so die Hoffnung, die ganze Gegend beleben und das Ausbluten der entlegenen Dörfer an der Oste verhindern. Diesen Nutzen hatte auch die neue Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten erkannt, als sie im vergangenen Jahr die Finanzierung des Busses sicher stellte. Das Land Niedersachsen zahlt 75 Prozent der Kaufpreises (65 000 Euro), die Samtgemeinde investiert 33 000 Euro in den Rest und die Anschubfinanzierung. Ein Großteil der Unterhaltung des Neunsitzers soll durch Werbeflächen und Displays sowie Sponsoring finanziert werden. Die Einnahmen (1,50 pro Fahrt sind im Gespräch) werden die Betriebskosten nicht decken.

 

Ebenfalls auf der Versammlung des Busvereins anwesend war Abteilungsleiter Michael Peter (Verkehrsplanung der KVG). Er dankte allen Unterstützern und Unterstützerinnen und ehrenamtlichen Fahrern und Fahrerinnen für ihr Engagement. Die KVG sei dadurch in der Lage, einen Linienverkehr in der Samtgemeinde Himmelpforten-Oldendorf anzubieten, der sonst nicht finanzierbar wäre.

 

Fahrdienstleiter Eckhard Wintersieg präsentierte den Mitgliedern die Bürgerbus-App FKS (Fahrassistent, Kasse und Statistik), die den ehrenamtlichen BusfahrerInnen die einfache und komfortable Abwicklung des Tagesgeschäftes ermöglichen soll. Dann ließen die Beteiligten den Abend gemütlich bei einem kleinen Imbiss mit Bürgerbusfähnchen ausklingen.

 

Der Verein freut sich über weitere Mitstreiter. Wer Interesse an einer Mitarbeit hat, melde sich bei Fahrdienstleiter Eckhard Wintersieg, 0 4144 / 77 77 oder

 

info(at)buergerbus-osteland.de

19.08.2014

 

Sechs Monate Lieferzeit für Bürgerbus

OLDENDORF. „Jetzt geht’s los“, verkündet Fahrdienstleiter Eckhard Wintersieg vom Bürgerbusverein der Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten. Der Verein begann mit den Gesundheitsüberprüfungen der Fahrer. Die gelten als Grundvoraussetzung für den Einsatz im Liniendienst. Nur so kann der Verein zwischen den Orten rund um Oldendorf und zum Bahnhof in Himmelpforten stündlich fahren. Eingeladen hatte Vorsitzender Viktor Pusswald alle gemeldeten Fahrer. 20 Personen hatten sich trotz Urlaubszeit im Weinhof Burweg eingefunden, um sich über die Route, den Fahrplan und den Personenbeförderungsschein zu informieren. Es herrschte Aufbruchstimmung nach drei Jahren Engagement für die Verbesserung des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV). Der Samtgemeinderat hatte zugestimmt und das fehlende Geld für die Anschaffung des Fahrzeugs bereitgestellt. Wolfgang Klefke, im Bürgerbusverein Fredenbeck engagiert, rechnet Ende Februar 2015 mit dem Bürgerbus: „Wir müssen uns auf sechs Monate Lieferzeit einstellen."

Bürgerbus darf jetzt fahren
21.05.14_Tageblatt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 162.2 KB
Spender helfen Bürgerbus über Startprobleme hinweg
TAGEBLATT Buergerbus 31.01.14
Adobe Acrobat Dokument 158.4 KB
Mobil sein auch auf dem platten Land
Wochenblatt 14.12.2011
2011-12-14 Wochenblatt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 754.8 KB